Sonntag, 15. Dezember 2013

Wiler Weihnachtsmarkt

Wil: 14.12.2013
Zum Auftakt des Wiler Weihnachtsmarktes sorgten die Kathi Erstklassmädchen unter der Leitung von Giuseppe Iasiello mit Weihnachtsliedern für passende Stimmung.
Zum Auftakt des Wiler Weihnachtsmarktes sorgten die Kathi Erstklassmädchen unter der Leitung von Giuseppe Iasiello mit Weihnachtsliedern für passende Stimmung.
Wiler Weihnachtsmarkt lädt zum Kaufen und zum Spenden
Sich einstimmen lassen, etwas ausspannen vom Alltag, die Wiler Altstadt bietet gute Gelegenheit.
Niklaus Jung
Am Freitagnachmittag startete in den Gassen der Wiler Altstadt der alljährliche Weihnachtsmarkt und lädt noch bis Sonntag Abend ein, sich mit Geschenken einzudecken. Auf dem Markt finden sich auch Stände, wo Spenden Thema sind wie "Jeder Rappen zählt" der Kathi Mädchen oder das Sozialprojekt "Rise Haiti" der HSG Studentinnen. Für Stimmung sorgen über alle drei Tage die Kathi Mädchen mit ihren Gesangsvorträgen.

Weihnachtsmärkte sind das untrügliche Zeichen, dass Weihnachten naht. Allerdings weisen die Auslagen der Geschäfte schon länger auf die Christkindtage hin.

Wiederum sind zahlreiche Weihnachtskünstler mit ihren Geschenkideen vorort, um das Publikum zum Kauf anzulocken. Glühwein, Punsch und Maroni, aber auch Magenbrot und weitere Süssigkeiten fehlen nicht.


Ideale Wetterlage für Weihnachtsmarkt
Nebelschwaden durchkreuzten am Freitagnachmittag die Gassen der Altstadt, was den zahlreichen Lichtern der Marktstände einen besonderen Glanz verlieh. Für Kinder und Erwachsene eröffnet sich beim Stöbern durch die Marktgassen eine andere Welt, stimmungsvoll eingerichtet auf Weihnachten. Guten Zulauf haben bei den eher tiefen Temperaturen die Glühwein- und Punschstände.


Weihnachten ist auch Spendezeit
Beim Kathi ist man schon seit Juni mit Spenden sammeln aktiv für die Weihnachtsaktion "Jeder Rappen zählt", welche kommende Woche beginnt. Am Dienstag erhalten sie gar Besuch von den SRF3-Aussenreportern. Sie sind nebst Gesangseinsätzen am Weihnachtsmarkt auch mit einem eigenen Stand präsent, um selbstgeschaffene Geschenkideen an die Frau und den Mann zu bringen. Das Sammelfieber trägt bereits Früchte, indem die 15'000 Franken Marke demnächst erreicht wird.


Für ein Sozialprojekt sind auch drei HSG-Studentinnen am Markt dabei. Sie sammeln für "Rise Haiti", ein Sozialprojekt , welches von Masterstudenten des SIM Programmes der UNI St. Gallen initiiert wurde. Das Projekt befasst sich mit der Region Canaan mit dem Ziel, dort die allgemeine Lebenslage der Menschen auf verschiedene Weise zu verbessern. Ihre selbst gebackenen Kuchen verkaufen sie auf Spendenbasis, was die Ertragslage eher verbessern dürfte.


Noch bis Sonntagabend lädt der Weihnachtsmarkt zum Besuch ein. Wenn es nicht zum Einkauf reicht, so doch für ein wenig Einstimmen auf Weihnachten.
Die Kulisse der Altstadt lädt ein, durch den Weihnachtsmarkt zu spazieren.
Die Kulisse der Altstadt lädt ein, durch den Weihnachtsmarkt zu spazieren.
"Jeder Rappen zählt": Die Kathi Mädchen auf Sammeltour mit eigenem Stand.
"Jeder Rappen zählt": Die Kathi Mädchen auf Sammeltour mit eigenem Stand.
Michael Sarbach, noch Parlamentspräsident bis Ende Jahr, mit Kathi Gesangslehrer Michael Giuseppe Iasiello im Gespräch.
Michael Sarbach, noch Parlamentspräsident bis Ende Jahr, mit Kathi Gesangslehrer Michael Giuseppe Iasiello im Gespräch.
Krippenfiguren dürfen am Weihnachtsmarkt nicht fehlen.
Krippenfiguren dürfen am Weihnachtsmarkt nicht fehlen.
HSG Studentinnen sammeln für "Raise Haiti", ein Sozialprojekt.
HSG Studentinnen sammeln für "Raise Haiti", ein Sozialprojekt.
Bunt gemischt, aber alles auf Weihnachten passend.
Bunt gemischt, aber alles auf Weihnachten passend.
Kerzen aller Formen und Farben.
Kerzen aller Formen und Farben.
Auch die Krippentiere warten auf ihre Käufer.
Auch die Krippentiere warten auf ihre Käufer.
Die tiefe Aussentemperatur passt gut zu den wärmenden Auslagen.
Die tiefe Aussentemperatur passt gut zu den wärmenden Auslagen.
Einen Punch vom Weihnachtsengel, warum nicht?
Einen Punch vom Weihnachtsengel, warum nicht?
Der Publikumsstrom in Richtung Altstadt nimmt zu.
Der Publikumsstrom in Richtung Altstadt nimmt zu.
Schönes Gefühl auf der Eselin reiten zu können.
Schönes Gefühl auf der Eselin reiten zu können.
Etwas sicher ist es auf der Fahrt im Karussell.
Etwas sicher ist es auf der Fahrt im Karussell.

(Quelle: infowilplus.ch)

Freitag, 6. Dezember 2013

Parlamentspräsidium 2013/2014

Mein Amtsjahr als Präsident des Stadtparlaments Wil neigt sich langsam, aber sicher dem Ende zu. An der Sitzung vom 9. Januar werde ich abgelöst. Es ist bislang ein äusserst lehrreiches Jahr mit unzähligen interessanten Erfahrungen und Bekanntschaften. Eine grosse Freude und Ehre, dass ich diese Erfahrung machen darf. Danke!



Donnerstag, 7. November 2013

Donnerstag, 15. August 2013

Montag, 29. Juli 2013

Hofchilbi 2013 - schön wars!

Wil: 28.07.2013
Schwingerkönig Daniel Bösch fährt mit dem Sechsspänner auf den Hofplatz ein. Premiere auf dem Fuhrwerk war es auch für Burgfräulein Rahel Gscheider aus Teufen.
Schwingerkönig Daniel Bösch fährt mit dem Sechsspänner auf den Hofplatz ein. Premiere auf dem Fuhrwerk war es auch für Burgfräulein Rahel Gscheider aus Teufen.
Schwingerkönig Daniel Bösch, auch auf dem Bock ein König
Premiere auf dem Sechsspänner hatte auch Burgfräulein Rahel 
Niklaus Jung
Die Wiler Hofchilbi unter Organisation des KTV Wil Handball erreichte dank optimalen Wetterverhältnissen Hochstimmung. Zur Hochstimmung trug auch der Promi-Gast Schwingerkönig Daniel Bösch bei. Burgfräulein Rahel Gscheider aus Teufen leistete erstmals Einsatz und genoss die Stimmung auf der Tagestour mit dem Feldschlösschen-Fuhrwerk. So richtig losgehen konnte es auf dem Hofplatz erst nach der Einfahrt des Sechsspänners und dem Anstechen des ersten Fasses Bier durch den Schwingerkönig.

Der bereits 24. Auflage der Wiler Hofchilbi war die bestmögliche Wetterlage beschert, um die Stimmung auf dem Hofplatz von Beginn weg hoch halten zu können. Das OK unter Leitung von Thomas Wipf hatte gut vorgesorgt, den Gästen nebst bestem Feldschlösschen-Bier auch verschiedenste Gaumenfreuden anzubieten. Der obligate Bierkrug gehörte ebenso zum Angebot. Gut vorgesorgt hatte das OK auch bei den Sicherheitvorkehrungen.

Wie als König gefühlt
Schwingerkönig Daniel Bösch und Burgfräulein Rahel Gscheider waren schon tagsüber mit dem Sechsspänner von Feldschlösschen unterwegs. Die grösste Beachtung erreichte Bösch allerdings erst bei der Einfahrt auf den Hofplatz. Er habe sich wie als kleiner König gefühlt auf dem Bock, meinte der amtierende Schwingerkönig gegenüber dem OK-Präsidenten Thomas Wipf von KTV Wil Handball.

Man durfte dann gespannt sein, wie es Bösch ergehen wird beim Anstechen des ersten Fasses. Schnell spürte man, dass er nicht einfach alle seine Kräfte loslassen wollte, um mit einem Schlag den Akt zu erledigen. Vielmehr ging er mit viel Gespür dahinter, um Bierhahn und Holzhammer nicht zu zerschlagen. Bald aber floss schäumendes Bier zur Freude der Umstehenden und es konnte auf die Hofchilbi 2013 angestossen werden.

Sehen und gesehen werden
Auf der Hofterasse ist alljährich der VIP-Apero für geladene Gäste eingerichtet. Natürlich geht es da zum einen auch um Sehen und Gesehen werden. Aber immer wird dabei auch die Gelegenheit für spontanen Austausch wahrgenommen, vielleicht auch gut fürs Geschäft und die Politik.

Auf dem Hofplatz füllten sich die Sitzbänke anfänglich etwas zaghaft. Die hohe Tagestemperatur dürfte verschiedentlich dazu beigetragen haben, bei etwas kühleren Abendtemperaturen aufzukreuzen. Bis zum Eintreffen des Sechsspänners von Feldschösschen war dann die Kulisse gut gefüllt und bereits in Stimmung.

Premiere für Burgfräulein Rahel Gscheider
Zum Auftritt des Fuhrwerks seitens Feldschlösschen gehört immer auch ein "Burgfräulein". Gegenüber InfoWILplus.ch zeigte sich Rahel Gscheider, übrigens elterlicherseits mit Österreicher Blut, überaus erfreut über den erstmaligen Einsatz. Die Bankangestellte aus Teufen hatte die Anfrage für den Einsatz spontan angenommen, obwohl sie die Details nicht so genau kannte. Sie habe die Tagestour mit dem Sechsspänner und dem Schwingerkönig überaus genossen. Es sei eine interessante Erfahrung gewesen.

Nebst Autogrammstunden mit dem Schwingerkönig war mit den Mürztalern auf Platz für beste musikalische Unterhaltung gesorgt. Zu späterer Stunde folgte dann der Show-Auftritt von Willer Nicolodi, eine international bekannte Unterhaltungsgrösse.

Sicherheitsdispositiv umfassend geregelt
Gegenüber InfoWILplus.ch informierte OK-Präsident Thomas Wipf über die Sicherheitsvorkehrungen. Einerseits seien im Vorfeld des Anlasses seitens der Feuerwehr alle Gasgrill-Einrichtungen auf Funktionstüchtigkeit kontrolliert worden. Alle Helfer seien über Notfallszenarien instruiert worden, falls sich dennoch ein Schadenereignis ergeben sollte.

Zur Sicherheit des Publikums auf Platz zirkulierten 10 professionelle Sekuritasleute, um bei allfälligen Quereleien sofort eingreifen zu können. Auch seitens des OK seien sie auf Draht, Störungen im Auge zu behalten. 

Eine Frau als Promi-Gast für die Jubiläums-Hofchilbi 2014?
Im kommenden Jahr steht die 25. Hofchilbi des KTV Wil Handball bevor. Es wäre für die Organisatoren der Moment gegeben, das Jubiläum mit einer Frau als Promi-Gast zu begehen. Es lassen sich sicher prominente Frauen finden, welche den Anstich des ersten Fasses Bier ebenso erfolgreich erledigen.
nj
Nach erfolgreichem Anstechen des ersten Fasses heisst es "Prost". v.l. Burgfräulein Rahel Gscheider, Thomas Wipf, OK-Präsident Hofchilbi und Promi-Gast Schwingerkönig Daniel Bösch.
Nach erfolgreichem Anstechen des ersten Fasses heisst es "Prost". v.l. Burgfräulein Rahel Gscheider, Thomas Wipf, OK-Präsident Hofchilbi und Promi-Gast Schwingerkönig Daniel Bösch.
Pferdeschweif vermag das Publikum noch immer anzuziehen.
Pferdeschweif vermag das Publikum noch immer anzuziehen.
Entspannte Gesichter beim OK, bei schönster Wetterlage Chilbi feiern zu können.
Entspannte Gesichter beim OK, bei schönster Wetterlage Chilbi feiern zu können.
Die Mürztaler hielten das Publikum in Schwung.
Die Mürztaler hielten das Publikum in Schwung.
Gutes Geschäft auch beim Verkauf der Bierkrüge 2013.
Gutes Geschäft auch beim Verkauf der Bierkrüge 2013.
Applaus beim Publikum bei der Einfahrt des Sechsspänners von Feldschlösschen.
Applaus beim Publikum bei der Einfahrt des Sechsspänners von Feldschlösschen.
So gleich auf Anhieb schaffte es auch der Schwingerkönig nicht, das Bierfass anzustechen.
So gleich auf Anhieb schaffte es auch der Schwingerkönig nicht, das Bierfass anzustechen.
Stadtpräsidentin Susanne Hartmann (rechts) geniesst es mit ihrem Gatten Jörg Gillessen zusammen mit Regula Seiler-Zehnder.
Stadtpräsidentin Susanne Hartmann (rechts) geniesst es mit ihrem Gatten Jörg Gillessen zusammen mit Regula Seiler-Zehnder.
Parlamentspräsident Michael Sarbach (rechts) gut gelaunt mit Stadtrat Daniel Meili und Gattin Gaby.
Parlamentspräsident Michael Sarbach (rechts) gut gelaunt mit Stadtrat Daniel Meili und Gattin Gaby.
Es ist gut sein im Ruhestand, Bernadette und Bruno Gähwiler, Ex-Stadtpräsident. Gut im Geschäft bei Raiffeisen, VR-Präsident Erwin Scherrer mit Partnerin (links).
Es ist gut sein im Ruhestand, Bernadette und Bruno Gähwiler, Ex-Stadtpräsident. Gut im Geschäft bei Raiffeisen, VR-Präsident Erwin Scherrer mit Partnerin (links).
Beim Grill ist man auf Grossansturm vorbereitet, die Würste gleich beigenweise am Schmoren.
Beim Grill ist man auf Grossansturm vorbereitet, die Würste gleich beigenweise am Schmoren.
Zuzwiler Gäste in Stimmung, Patrizia Keller vom Lindenbaum mit Partner Jürg Gähwiler.
Zuzwiler Gäste in Stimmung, Patrizia Keller vom Lindenbaum mit Partner Jürg Gähwiler.
Als Schwesterpaar an der Hofchilbi, Denise Wohlwend und Gaby Meili, Gattin von Stadtrat Daniel Meili (rechts).
Als Schwesterpaar an der Hofchilbi, Denise Wohlwend und Gaby Meili, Gattin von Stadtrat Daniel Meili (rechts).