Donnerstag, 4. Oktober 2007

Schweizer Musikexport fördern!

Die Förderung von Kultur - insbesondere von jungen Bands - liegt mir sehr am Herzen und ist ein zentraler Teil in meinem Leben. Ich bin selber begeisterter Musiker; einige kennen mich als Mitglied der Indie-Formation „frantic“. Daneben veranstalte ich als Präsident des Kulturvereins SoundSofa Wil, Kerngruppenmitglied politakt.ch, Vorstand Verein Kulturzentrum Wil, Ansprechperson Remise Wil CH-Bands regelmässig Konzerte für junge talentierte schweizer MusikerInnen. Schon früh hat mich diese Thema interessiert, weshalb ich vier Jahre lang das Internetportal newcomerbands.ch (2000-2004) aufgebaut und betrieben habe. Als Nationalrat würde ich mich vehement dafür einsetzen, dass auch wir Musiker und innovative Projekte von Veranstaltern vermehrt von Kulturfördergeldern profitieren können.

Musikexport nach schwedischem Vorbild!
“Insbesondere nach dem Welterfolg von ABBA begann man in Schweden, Musik zu fördern. So gibt es etliche staatliche Musikschulen und seit 1993 das schwedische Musikexportbüro ExSM, seit 1998 sogar den staatlichen Music Export Prize, der von dem schwedischen Minister Leif Pagrotsky eingeführt wurde und u.a. den Hives verliehen wurde.” (indiepedia.de)

Mit dem schwedischen Musikexportbüro ExSM finden Bands eine Möglichkeit, aus dem zu kleinen Markt Schweden auszubrechen und werden gezielt von professionellen Promo-Spezialisten gefördert. Dies ist einerseits eine unbezahlbare Hilfe und Chance für talentierte MusikerInnen, im Ausland Fuss zu fassen - andererseits werden die Kosten durch die Einnahmen von den erfolgreichen schwedischen Künstlern mehr als gedeckt. Schweden ist der Drittgrösste Musik-Exporteur hinter den USA und England! Eine reife Leistung für ein Land mit nur 9 Mio Einwohnern!

Das Resultat dieser Bemühungen sind hunderte sehr erfolgreiche Musikgruppen wie zum Beispiel Mando Diao, The Cardigans, Eskobar, Kent, Johnossi, Backyard Babies, The Ark, Clawfinger, The (International) Noise Conspiracy, The Hellacopters, The Horror The Horror, I’m from Barcelona, Logh, Moneybrother, Peter Bjorn and John oder The Hives.

Ich finde, man sollte ein Experiment in diese Richtung in der Schweiz wagen! Es gibt hier hunderte sehr talentierte MusikerInnen und Bands…nur der nötige Schubser fehlt!


Michael Sarbach (Gemeinderat, Präsident Junge Grüne Kanton SG, Nationalratskandidat)

Keine Kommentare: